"Enzo" Emil vom Sauenjäger FCI Sfk, Sp/J, Wa.T., BhFK95, St, BHP1, SchwhK, Vp, StiJ, Sp, ESw, WaS, V, (V).
"Enzo" Emil vom Sauenjäger FCI Sfk, Sp/J, Wa.T., BhFK95, St, BHP1, SchwhK, Vp, StiJ, Sp, ESw, WaS, V, (V).    

Es wird Zeit, dass ich nochmal berichte, was sich so zugetragen hat. Leider habe ich immer noch Leinenzwang, war wohl doch zu viel des Guten auf der Waldsuche. Frauchen hat aber einen schönen Ausgleich für mich gefunden – Mantrailing. Leider ist Frauchen seit einiger Zeit krank und darf mich nicht mehr führen. 

Herrchen hat sich dann entschieden, es zu versuchen, ist ja fast wie eine Schweißfährte, nur dass ich einen Menschen finden muss. Wir zwei sind schon ganz  gut eingearbeitet und wir haben auch schon 2 lange Trails (200m) gelaufen.

Ich glaube, ihm macht das auch ganz viel Spaß. Leider ist es zurzeit so heiß, dass das Training ausfallen muss. Na ja, dafür darf ich am kühlen Morgen im Garten nach meiner Spielmaus suchen. Ich sage Euch, für einen Dackel sind die Temperaturen auch kein Zuckerschlecken. Meinen Geburtstag – ich weiß der ist schon ein paar Tage her- haben Herrchen und Frauchen natürlich nicht vergessen, es gab ein besonderes Leckerli.

So, jetzt döse ich ein wenig auf den Fließen im Haus, der Garten ist mir viel zu heiß.

Mantrailing, am Freitag dem 08.12.17 bin ich mit Frauchen zum 3. Mal beim Training gewesen. Ein ganz schön kalter Abend war es. Aber es ist eine super Sache um meine Nase in Form zu halten. Wir können ja leider kein Schweiß trainieren. So habe ich jetzt die Möglichkeit etwas Tolles zu machen und vielleicht ist das auch eine gute Vorbereitung um in 2018 eine Schweißprüfung zu laufen. Auf alle Fälle macht es mir riesen Spaß.

Herrchen hat noch eine Prüfung für den 4.11.17 gefunden, eine Waldsuche (WaS) und diesemal in der Nähe.

 

Samstag 4.11.17 in der Frühe ging es los, nur 70km bis nach Bottrop, zur Gruppe Osterfeld. Wir sind die ersten gewesen am Treffpunkt. Als alle eingetroffen sind  fahren wir in das Revier  und es wurde gefrühstückt und die Losnummern gezogen. Wir haben die Nr. 1 gezogen und durften als erste starten. Wir sollten als erstes 100 Meter pirschen und ich bei Fuß. Hat nicht super geklappt weil ich so nervös war. Dann Ablegen im Platz und Herrchen ist 100 Meter weiter gepirscht und musste sich verstecken. Dann 2 Schrot Schüsse im Abstand von 2 Minuten bis die Zeit von 5 Minuten um sind. Aber ich bin wie angeklebt im Platz liegen geblieben, super von mir.

Als nächste gab es ein Standtreiben mit einigen Schüssen, kein Problem.

Danach sollte ich im Wald nach Wild suchen. Ich habe Angst gehabt das durch das schießen kein Wild da ist. Nach einiger Zeit habe ich einen Hasen gefunden und hinterher. Dann wurde es noch besser, ich habe noch ein Reh getroffen und verfolgt. Aber jetzt kommt der Hammer, das Reh läuft nach rechts und es geht vor mir eine Sau (Überläufer) auf die Flucht. Ich hinterher über eine Landstraße, vor mir ein tiefer und breiter Graben der mich straucheln ließ. Habe mich aufgerappelt und weiter ging die Verfolgung. Nach 20Minuten bin ich zu Herrchen zurückgekommen und es gab eine Mega Belohnung. Ein super Samstag mit ganz tollem Wetter. So habe ich die Waldsuche (WaS) im 1. Preis mit 88 Punkten bestanden.   

Abgesagt, nein, nein, nein. Wir haben 10 Monate gewartet um die Stöberprüfung nach §8 BPO NRW zu meistern. Es ist leider eine sehr seltene Prüfung. Herrchen und ich haben so sehr gehofft an dieser Prüfung teilzunehmen.

Aber es ist vielleicht besser so, denn ich habe von meinem letzten Ausflug noch eine Verletzung. Herrchen will diese Woche ein CT machen lassen, um endlich zu wissen woher  mein Schmerz kommt.  

Ihr erratet nicht, wer mich am 16.07.2017 besucht hat. Na, na ……….?

 

Mein Sohn Felix! Wir waren alle ganz aus dem Häuschen. Der Kleine (dass heißt soooo klein ist er mit 5 Monaten schon gar nicht mehr), sieht mir wirklich ähnlich. Da haben Beeke und ich gute Arbeit geleistet. Felix und ich hatten eine Menge Spaß im Garten. Ich hoffe, er kommt bald mal wieder. Herrchen und Frauchen waren auf alle Fälle ganz vernarrt in den Kleinen. Na ja, solange sie weiterhin auch so vernarrt in mich sind ist alles in Ordnung.

Am 30.5.17 konnte ich wieder zeigen was in mir steckt. Wir trainieren ja mit den großen Hunden vom Jagdgebrauchshundeverein Roemryke Berge Solingen. Wir haben uns an einem Baggersee in Monheim getroffen und es ging um Wasserarbeit. Erst zeigen, man ist nicht Wasserscheu u. danach Dummis aus dem Wasser holen. Da brauchte ich nicht mit machen, ich durfte auf den Einsatz der Ente warten. Der Reiz liegt darin, es wird über einen geschossen wenn man an der Ente ist. Nach dem einige gehen durften weil ihnen der Knall zu laut ist wurde es spannend. Da haben doch einige große Kumpel die Ente nicht aus dem Wasser geholt nur weil über sie geschossen wurde. Ja, wie soll denn der Jäger so an die Ente kommen. Ein Boot ist nicht immer in der Nähe. Als Letzter durfte ich ins Wasser, die Ente fest im Blick, der Schuss über mir. Dann die Ente genommen und zu Herrchen an das Ufer geschwommen. Nun konnten alle sehen wie das geht, war ein toller Abend.

Am Samstag haben Herrchen und ich auf der Wiese getobt .

Fuchsbau Natur so sehe ich dann zu Hause aus, im Wald natürlich viel schlimmer wenn ich aus dem Fuchsbau komme. Unbemerkt von Herrchen bin ich in den Bau rein und habe den Fuchs gesucht. Herrchen hat mir gesagt als ich nach 15 Minuten wieder das Tageslicht erreicht habe, dass ich den Fuchs gesprengt habe (er hat ihn gesehen) und der ist dann sofort in eine andere Röhre gesprungen. Da durfte ich aber leider nicht mehr suchen und ich bin ganz doll gelobt worden.

Ein Hallo an die Damenwelt, seit 02.06.2015 bin ich offiziell als Deckrüde beim DTK 1888 eingetragen. Bei so einem fechen Kerl wie mir, ist das wohl selbstverständlich.